Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Pflege-Tipps

Hartnäckige Verschmutzungen

Fett, ÖI, Rotwein, Filzstift, Kaffee:

Verwenden Sie heißes Wasser mit einem Schuss alkalischem Reinigungsmittel und lassen Sie
die Lösung bei unglasierten Fliesen einige Zeit einwirken.

Teerflecken, Farbe:

Kratzen Sie zuerst alle Verkrustungen mit einem Holz- oder Kunststoffspachtel von der Oberfläche ab. Anschließend können Sie den Fleck mit Teerentferner oder anderen organ. Reinigungsmittel behandeln. Schützen Sie dabei nicht betroffene Nachbarfliesen und Fugen vor dem Eindringen der sich verfärbenden Reinigungslösung. Je nach Hartnäckigkeit der Verschmutzung können eventuell leichte Verfärbungen in unglasierten Fliesen zurückbleiben.

Weiterlesen: Hartnäckige Verschmutzungen

Hinweise zum Einsatz von Reinigungsmitteln

Befolgen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung der Reinigungsmittelhersteller:

  • Reinigungsdosierung und Einwirkdauer den Erfordernissen anpassen.
  • Wichtig: Das Reinigungsmittel nie länger als notwendig einwirken lassen.
  • Nach der Reinigung großzügig mit klarem Wasser nachspülen, um verbliebene Reinigungsmittelanhaftungen rückstandslos zu entfernen.

Reinigung bei Mattierung

Bei Glanzverlust oder Mattierung haben sich verstärkt Kalkseifenreste abgesetzt. In diesem Fall erneuert eine gründliche Behandlung mit Essig- oder speziellen Kalkreinigern den Glanz.
Für die Reinigung von WC-Sitzen aus durchgefärbten Duroplast genügt ein feuchtes, weiches Tuch. Bei Bedarf könne Sie zusätzlich kunststoffgeeignete, handelsübliche, nicht kratzende oder ätzende Haushaltsreiniger verwenden.

Reinigung bei stärkeren Verunreinigungen

Bei stärkeren Verschmutzungen empfehlen wir die Anwendung von milden Badreinigern oder milden Allzweckreinigern.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele von Reinigungsmitteln, deren Einsatz bei Berücksichtigung der vom Hersteller empfohlenen Anwendung die Qualität Ihrer Keramik auf Dauer bewahren. Metallische Gegenstände können in seltenen Fällen Spuren auf Ihrer Keramik hinterlassen, weil Keramik härter ist als Metall. Bitte verwenden Sie auch für deren Entfernung nur eines der in der Tabelle aufgeführten Reinigungsmittel.

Reinigung von Acryl-Wannen

Die Reinigung und Pflege der Acryl-Wannen ist problemlos, da Baderückstände an der glatten Wannenoberfläche kaum Ansatzmöglichkeiten finden.
Zur normalen, täglichen Pflege nehmen Sie einen Schwamm oder ein weiches Tuch mit etwas Flüssigreiniger (z.B. Badreiniger oder ein Tropfen Spülmittel) und wischen die Wanne nach dem Bad aus. Anschließend nachspülen. Fertig.
Nehmen Sie auf keinen Fall sandhaltige Scheuermittel! Sparen Sie Ihre Kraft! Außerdem schaden Sie der Acryl-Oberfläche, denn die wird davon matt.
Hat sich einmal unter einem tropfenden Wasserhahn oder unterhalb der Wasserlinie ein leichter Kalkbelag gebildet, bedingt durch sehr hartes, kalkhaltiges Leitungswasser, so entfernen Sie diesen mühelos mit ein wenig Haushaltsessig.

Weiterlesen: Reinigung von Acryl-Wannen

Reinigung von Badmöbeln

Viele Badmöbel sind sehr pflegeleicht, denn die Oberflächen bestehen aus versiegeltem, lackiertem Holz oder widerstandsfähigem Schichtstoff. Nehmen Sie zur Pflege ein weiches Tuch und milde nicht scheuende Haushaltsreiniger, am besten verdünntes Spülmittel. Glas- und Spiegeloberflächen reinigt man am einfachsten mit einem haushaltsüblichen Glasreiniger. Ein trockenes Tuch ist sicher auch schnell zur Hand, um die kleinen Wasserpfützen wegzuwischen, damit sie nicht längere Zeit auf der Möbeloberfläche stehen.
Ein Weiterer wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie - wie bei allen Elektrogeräten - auch bei Möbeln mit integrierten Lampen oder sonstigen elektrischen Bauteilen, dass sie nicht mit Nässe in Berührung kommen dürfen.

Reinigung von Echtglasduscheabtrennungen

Bitte verwenden Sie zur Reinigung Ihrer Duschabtrennung keine scharfen oder aggressiven Putz- und Scheuermittel, keine Rohrreiniger, die Kunststoffe angreifen sowie keine azeton- oder terpentinhaltigen Lösungsmittel.
Setzen Sie keine Reinigungsmittel ein, die laut Herstellerangabe Aluminium bzw. Leichtmetalle angreifen können.
Beachten Sie bitte, dass durch den Einsatz von Glasreinigungspasten die Glasbeschichtungssysteme Edelglas und Glas Schild zerstört werden können.

Weiterlesen: Reinigung von Echtglasduscheabtrennungen

Reinigung von Fliesen

Wand- und Bodenbelage mit Fliesen gelten als pflegeleicht und schnell zu reinigen. Dennoch sollten Sie dabei einige Dinge beachten: Nach dem Verlegen haftet oft eine hauchdünne Zementschicht von der Fugenmasse auf den Platten.
Sie entfernen sie am besten mit einem handelsüblichen Zementschleier-Entferner. Für die regelmäßige Reinigung von Fliesen eignen sich haushaltsübliche Reinigungs- und Pflegemittel.
Schon ein Teelöffel Schmierseife pro Wassereimer genügt, um die Fliesen wieder sauber zu bekommen. Verwenden Sie keinesfalls kratzende Scheuermittel. Sie könnten die Glasur dauerhaft beschädigen.
In die Oberflächen unglasierter Steinzeugfliesen können leider Schmutz und intensive Farbstoffe eindringen und schwer zu beseitigende Flecken verursachen.
Eine Behandlung der Oberflächen mit einem Imprägniermittel kann die Fleckenbildung bei diesen Fliesen verhindern und die Reinigung erleichtern.

Reinigung von Naturstein

Das beste Mittel gegen eingedrungene Flecken in Naturstein: Abwarten und Tee trinken. Naturstein hat die Eigenschaft, eingedrungene Fremdstoffe mit der Zeit wieder auszuscheiden. Jeder Versuch, mit scharfen Reinigern etc. den Flecken im Naturstein zuleibe zu rucken, führt meist nur zu noch mehr Flecken. Also: einfach abwarten und ggf. vorübergehend einen schonen Badeteppich drüberlegen.
Für die einfache Reinigung und Pflege von Naturstein empfiehlt sich spezielle Edelsteinseife für Naturstein. Diese ist obendrein biologisch abbaufähig und gesundheitlich unbedenklich.


Weiterlesen: Reinigung von Naturstein

Reinigung von WC-Sitzen

Viele WC-Sitze sind aus durchgefärbtem Douroplast. Zur regelmäßigen Pflege genügt ein feuchtes, weiches Tuch. Bei Bedarf können Sie einen kunststoffgeeigneten, nicht kratzenden und nicht ätzenden Haushaltsreiniger verwenden.
Bei der Reinigung des Klosetts mit speziellen Reinigungsmitteln sollten Sie den Klosettdeckel und den Sitzring hochstellen, damit sie nicht mit dem Reiniger in Berührung kommen.

Reinigungsmittel für Armaturen und Brausen

Säuren sind als Bestandteil von Reinigern zur Entfernung von starken Kalkablagerungen unbedingt erforderlich. Bei der Pflege der Armaturen und Brausen gilt jedoch grundsätzlich zu beachten, dass

  • nur die Reinigungsmittel eingesetzt werden, die für diesen Anwendungsbereich ausdrücklich vorgesehen sind z.B. Hansgrohe Schnellentkalker der über den Sanitärfachhandel bezogen werden kann.
  • keine Reiniger zur Anwendung gelangen, die Salzsäure, Ameisensäure oder Essigsäure enthalten, da diese zu erheblichen Schäden führen können.
  • auch phosphorsäurehaltige Reiniger nicht uneingeschränkt anwendbar sind.
  • chlorbleichlaugehaltige Reiniger nicht angewendet werden dürfen.
  • das Mischen von Reinigungsmitteln generell nicht zulässig ist.
  • die Verwendung abrassiv wirkender Reinigungsmittel und Geräte wie untaugliche Scheuermittel, Padschwämme und Mikrofasertücher ausgeschlossen sind.

Weiterlesen: Reinigungsmittel für Armaturen und Brausen

Tägliche Reinigung der Sanitärkeramik

Für die tägliche Pflege Ihrer Keramik empfehlen wir Ihnen den Gebrauch eines weichen, nicht kratzenden Schwamms bzw. Tuchs.
Möchten Sie einen Reiniger anwenden, greifen Sie am besten zu einem Essigreiniger (z.B. Frosch - Essigreiniger von Erdal Rex). Dieses altbewährte Reinigungsmittel wirkt nicht nur aktiv gegen Kalk und Wasserränder - auch bei besonders kalkhaltigem Wasser - sondern auch gegen Fett und Seifenreste. Basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen, ist es auch biologisch abbaubar.

Weiterlesen: Tägliche Reinigung der Sanitärkeramik


website stats