Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Bad-Lexikon - D

Dampfbad

Das Dampfbad ist eine bereits sehr alte Anwendung der klassischen Aromatherapie, in der die Inhalation des duftenden und warm/heißen Dampfes durch die über 100% liegende relative Feuchte als Nebel mit einer milden Überwärmungstherapie mit anschließender Abkühlung kombiniert ist. Bereits 400 Jahre vor Christi Geburt wurden in verschiedenen Regionen Europas unterschiedliche Warmbadeformen gepflegt. Beginnend bei den Ägyptern und Türken, danach in Griechenland und im alten Rom mit den verschiedenen Formen gewann das Dampfbad seine heutige Popularität. Die niedrigeren Temperaturen von 43-55°C sind für viele angenehmer und leichter verträglich als die höheren und deshalb kreislaufbelastenderen Temperaturen der finnischen Sauna (75-110°C). Deshalb gibt es auch sehr viele verschiedene Varianten und Bauformen von Dampfbädern und HAMAM's.

Modernes Dampfbad

Bei Temperaturen von 40 – 48° C sorgt ein Dampf-Generator für permanent hohe Luftfeuchtigkeit (Nebelbildung). Hautporen öffnen sich, der Kreislauf kommt in Schwung und mit befreiten Atemwegen werden Körper und Geist wieder fit für die täglichen Erfordernisse. Der Baderaum ist aus Kunststoff gefertigt oder massiv gemauert und mit Fliesen ausgelegt. Im Raum sind Ein- oder Zweistufenbänke angeordnet.

Dampfdusche

Dabei handelt es sich um Kabinen, die auch oben geschlossen sind. Sie bieten vielfältige Duschfunktionen bis hin zu Seitenbrausen und haben zudem einen Dampfgenerator. Regelmäßige Nutzerschwören auf die Dampfdusche als gute Vorbeugungsmaßnahme gegen Erkältungskrankheiten. In jedem Fall liegt sie voll im Trend zu FITNESS und WELLNESS.

Design

Duschabtrennungen bieten weit mehr als die pure Spritzschutzfunktion. Hochwertige Varianten sind ein wesentlicher Teil der Raumgestaltung. Bei MARKENHERSTELLERN ist das Angebot zu vielfältig, dass sich damit alle Geschmacks- und Farbwünsche sowie die individuellen maßlichen Anforderungen erfüllen lassen.

Dichtigkeit

Wer auf Dichtigkeit viel Wert legt, ist mit einer Rahmenkonstruktion am besten bedient. Größtmögliche Transparenz bieten hingegen die rahmenlosen Echtglas-Lösungen, die sich im Bereich der Türscharniere nicht völlig abdichten lassen. Die Wassermenge, die hier austreten kann, ist jedoch unbedenklich.

Dichtigkeitsprüfung

Die Erfordernis der Dichtigkeitsprüfung von Hausanschlüssen und Grundleitungen ergibt sich auf der Grundlage von Bundesgesetzen und der länderspezifischen Eigenkontrollverordnungen ( EKVO ) sowie der Eigenüberwachungsverordnungen ( EÜV ) der einzelnen Bundesländer. Ferner haben die Vorschriften der Wasserschutzgebietsverordnungen und der Entwässerungssatzungen der Bundesländer und Kommunen einen entschiedenen Anteil, der jeweilig für den einzelnen Hausbesitzer dann ausschlaggebend ist. Die Anlässe für eine Dichtigkeitsprüfung sind z. B.:
- Sanierungsabnahme
- Neubauabnahme
- Wiederholungsprüfungen nach oben genannten Verordnungen
- Gewährleistungsabnahme
Bei privaten Kanälen und Hausanschlüssen / Gewerbeanschlüssen wie Leitungen der Grundstücksentwässerungsanlage auf privaten Grundstücken und Gewerbegrundstücke gilt die Dichtigkeitsprüfung für:
- Wohnbebauung
- Gewerbe und Industriegebäude

Dimension

Dimension bezeichnet einen Raum. Dabei kann sich der Begriff auf die physikalische Größe beziehen und damit Raum und Zeit bzw. die Raumzeit meinen. Auf die realen Lebensverhältnisse bezogen macht der Begriff uns bewusst, dass Handlungen und Ereignisse eine bestimmte Auswirkung, eine Reichweite auf andere Menschen, Lebensbereiche oder die Zukunft haben können.
Fast schon banal mutet dagegen die Bedeutung im gestalterischen Kontextan, wo sich Dimension lediglich auf die Größe eines Körpers oder Raums bezieht. Durch die Verhältnismäßigkeit der Volumen und Produktdetails wiederum gewinnt die Dimension an Bedeutung, indem sie Bezüge stiftet, proportionale Spannungen und Harmonien bedingt oder schlicht durch relative Größe oder Miniaturisierung beeindruckt. Die Kunst des Gestalters ist es, die Erfahrung von Dimension als eine Frage der Perspektive zu begreifen — dies gilt für Architektur genauso wie für Objektdesign oder die Gestaltung von kindgerechten Möbeln und Interior Designs.

Display

Eine Anzeige bzw. Anzeigetafel (engl. „to display“ = anzeigen). Im täglichen Gebrauch wird unter Display ein elektronischer Datenträger verstanden — also das Anzeigenfeld eines Handys, der Bildschirm eines Computers, ein Fernsehbildschirm etc. In der Verkaufsförderung jedoch ist ein Display ein Informationsträger, der nicht nur auf ein Produkt Aufmerksamkeit lenken soll, sondern auch nonverbale Aussagen über ein Produkt oder eine Veranstaltung etc. macht. Ein Display muss gut strukturiert sein und sich auf wesentliche Informationen beschränken, um seine Botschaft zu vermitteln; darüber hinaus sollte es aber auch stilistisch (nicht marktschreierisch o. Ä.) und gestalterisch zu dem beworbenen Gegenstand passen.

Do-It-Yourself

Auch talentierte Heimwerker stoßen angesichts der vielen Fähigkeiten, die für ein schönes und praktisches Bad erforderlich sind, an ihre Grenzen. Das fehlende Know-how können Sie sich bei FACHHANDWERKSBETRIEBEN holen, die neben Komplettlösungen auch Teilleistungen anbieten, zum Beispiel Planung, Materiallieferung und Einbauhilfe nach Bedarf.

Dreiloch-Armatur

Entgegen dem Einhebelmischer, der nur ein Hahnloch benötigt, wird bei der Dreilocharmatur der Armaturauslauf und das Kalt- und Warmwassereinsteller separat in drei Hahnlöcher eingebaut. Hierfür gibt es spezielle Waschtische mit drei Hahnlöchern. üblich ist jedoch das Durchschlagen (Achtung Fachmann: Nur von oben schlagen. Erst anpicken, dann aufarbeiten!) der beiden zusätzlichen Hahnlöcher, die vom Waschtischproduzenten bereits vorgestochen (d.h. als Sollbruchstelle vorgesehen) sind.

Druckspüler

Druckspüler nutzen den Leistungsdruck (ab 0,5 bar, in der Regel ab 1,2 bar) für die WC-Spülung. Auf Hebel- oder Knopfdruck wird ein Volumen von sechs bis neun Litern eingespült, auch Kurzspülungen können dosiert werden. Das Wasser wird direkt dem Versorgungsnetz – nicht einem Spülkasten – entnommen, es kann daher ohne Wartezeit gespült werden. Druckspüler der neuen Generation sind formschön, die Oberflächen verchromt oder farbig. Weitere Vorteile: Druckspüler der Armaturenklasse I arbeiten äußerst geräuscharm.

Drückerplatte

Bezeichnet die Spülbetätigung bei einem WAND-WC. Meist kann diese abgenommen werden, um Wartungsarbeiten durchführen zu können.

Dual-Flush

Zu Deutsch ‚Doppelte Spülung‘. Meint eine WC-Spülung mit meist 6 - und 3 -Liter Spülwasser, je nach großem oder kleinem Geschäft.

Duschabtrennung

Egal, ob ein Bad mit einer Wanne, einer Dusche oder mit beidem „bestückt“ ist – Duschabtrennungen haben sich zu einem wesentlichen Ausstattungsmerkmal entwickelt und die Duschvorhänge weitgehend verdrängt. Bei der Qualität von Duschabtrennungen gibt es erhebliche Unterschiede. Sicherheit beim Kauf in allen Preisklassen bieten etwa die im Arbeitskreis Duschabtrennungen (ADA) zusammengeschlossenen sieben MARKENHERSTELLER. Wichtig sind u. a. Vertriebspartner mit professioneller BERATUNG für individuelle Problemlösungen und eine langjährige NACHKAUFGARANTIE. Qualitätsprodukte erkennen Sie auch an den Türen: Sie sollten sich leicht und lautlos bewegen lassen und exakt schließen.

Duscharmatur

Duscharmaturen gibt es als Einhebelmischer oder als Zweigriffarmatur für Auf- und Unterputzmontage. Handbrausen bieten ein breites Spektrum von Strahlarten: vom Normalstrahl über einen massierenden Strahl bis zum Strahl der mit Luftbläschen durchsetzt ist und weich perlend auf die haut fällt.

Weiterlesen: Duscharmatur

Duschdauer

Hier gilt die Regel: je kälter das Wasser, desto kürzer die Anwendungsdauer. Duschen Sie nie direkt kalt. Lassen Sie kühles Wasser zunächst lediglich jeweils 10 Sekunden auf Arme und Beine einwirken – zuerst nur bis zu den Ellenbogen bzw. Knien. Dann benetzen Sie täglich ein wenig mehr Körperoberfläche, und Sie empfinden das kalte Wasser immer weniger als unangenehm. Die tägliche kühle Dusche ist morgens ein idealer Muntermacher und stärkt zudem die ABWEHRKRÄFTE (GESUNDHEIT). Bei der Häufigkeit und der Dauer des Duschens sollten Sie sich nach Ihrem individuellen Hauttyp. Bei fettiger Haut ist sogar mehrmaliges Duschen pro Tag sinnvoll. Im Sommer bildet sich bei allen Menschen an der Hautoberfläche mehr Fett als im Winter – und der Wunsch nach einer erfrischenden Brause ist besonders ausgeprägt.

Dusche

Die ersten Duschen wurden um 1860 beim französischen Militär eingeführt. Es war eine ökonomische Hygiene-Maßnahme, mit der man eine große Anzahl von Menschen in möglichst kurzer Zeit sauber bekommen wollte. Ab 1880 wurden Duschen als Einzelkabinen in Gefängnissen, Kasernen und Internaten verwendet, und wenig später hielten sie Einzug in den öffentlichen Badeanstalten.

Duschpaneel

Ein Duschpaneel bewirkt ein prickelndes Erlebnis, ganz ohne aufwendige Installationen.
Der kleine Bruder der Multifunktionsdusche ist als Eck- oder Wandversion erhältlich und passt in fast jede Duschkabine.
Duschpaneele können manuell oder elektronisch gesteuert werden.
Folgende Ausstattungsmerkmale können Duschpaneele aufweisen:

  • Beleuchtung
  • Thermostat oder Eingriff-Mischbatterie
  • Drei Duschfunktionen Kopf-/Hand- und Seitenbrausen
  • Strahlarten „Soft“, „Massage“ und „Normal“ bei Kopf- und Handbrause
  • Anti-Kalk-System
  • Integrierte Wandstange für stufenlose Verstellbarkeit der Handbrause
  • Alle Funktionen einzeln oder in Kombination ansteuerbar
  • Ablagefächer für Duschaccessoires
  • Rückenmassage
  • Nackenmassage
  • Fuß-Reflexzonenmassage

Duschsitz

Wer schlecht auf den Beinen oder beim Duschen gar auf Hilfe angewiesen ist, empfindet einen Duschsitz als große Erleichterung. Aus Sicherheitsgründen ist die Montage durch einen Fachmann empfehlenswert. In den meisten Fällen reichen Platz sparende Klappsitze aus. Es gibt auch verschiebbare Duschsitze, die an stabilen Wandschienen befestigt sind.

Duschstrahl

Standard ist der Normalstrahl, der wie weicher Regen wirkt. Multifunktionsbrausen bieten zusätzlich einen weichen Strahl, der durch Luftbeimischung entsteht, und einen pulsierenden Massagestrahl. Darüber hinaus gibt es bei den Handbrausen noch Sonderausführungen mit Turbo- und Streichelstrahl. In guten Fachgeschäften können Sie alle Strahlenarten testen.

Duschtempel

Multifunktionsduschen bzw. Duschtempel erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.
Das DUSCHEN ist nicht mehr die schnelle Alternative zum Wannenbad sondern wird zum Mittelpunkt des Wohlgefühls. Körper- und Seelenpflege, Stressabbau und Entspannung durch sanfte Erweckung buchstäblich aller Sinne: Die neuen Multifunktionsduschen sehen nicht nur gut aus,sondern revolutionieren auch das Bad.
Duschtempel können folgende Ausstattung haben:

  • Kopf- und Handbrause mit Mehrstrahlfunktion:
    Diese besondere Brause verfügt über einen starken Strahl zur stimulierenden Massage und über einen sanften, angenehmen und entspannenden, feinen Wasserstrahl.
  • Elektronische Auf- & Abdusche:
    Eine vollständig programmierbare Dusche mit Auf- und Abbewegung führt eine kontinuierliche und weiche Massage an den gewünschten Körperstellen aus. Die Massage eignet sich besonders zur Stärkung des Gewebes und verbessert das Aussehen der Haut.
  • Vertikalmassage:
    Die angebrachten Seitenbrausen führen eine belebende Wassermassage aus, die den ganzen Körper stimuliert und einen angenehmen Energieschub verleiht.
  • Lymphdrainage:
    Die vertikalen Massagedüsen üben abwachselnd von oben nach unten eine von der Lymphdrainage inspirierte Massage aus, die den Blut-, Lymph- und Venenkreislauf stimuliert.
  • Nackenmassage oder Rückenmassage:
    Eine Wassermassage, die zur Lockerung van Verspannungen und zur Linderung von Schmerzen an bestimmten Körperstellen – wie Nacken und Schultern – besonders geeignet ist. Bei einigen Modellen kann die Halswirbelmassage durch eine Rückenmassage ersetzt werden.
  • Fußreflexzonenmassage:
    Mit Luft vermischte Wasserstrahlen massieren die Fußsohlen. Sie stimulieren die Stellen, die entsprechend der Lehre der Reflexologie mit inneren Organen verbunden sind und so dem ganzen Körper Wohlempfinden verleihen.
  • Schottische Dusche:
    Alle Wassermassagen verfügen auch über eine schottische Dusche. Durch abwechselnde Kalt- und Warmwasserstrahlen wird das öffnen und Schließen der Poren stimuliert, was die Elastizität der Haut fördert.

Duschvorhang

Diese Sparlösung hat den Vorteil schnell und einfach in der Waschmaschine gewaschen werden zu können. Die Aufgabe als SPRITZSCHUTZ wird zusätzlich auch erfüllt. Diese günstige Lösung kann zwar die Vorteile einer Duschwand oder Duschtür nicht ganz erfüllen, ist dennoch eine günstige Alternative um beim Duschen unbeobachtet zu bleiben. Nicht jeder verfügt über den Luxus einer festen Duschabtrennung aus Glas oder Kunststoff. Gerade wenn die Badewanne auch für das tägliche Duschen genutzt wird oder an einem Bad nichts verändert werden darf, erfüllt der Duschvorhang viele Wünsche auf einmal.

Duschwanne

Duschwannen gibt es meist aus ACRYL und STAHLEMAIL in einer Fülle von Farben, Formen und Maßen für alle Anforderungen. Raum sparend und dennoch komfortabel sind Fünfeck- oder Viertelkreislösungen. Viele Varianten gibt es auf Wunsch mit RUTSCHHEMMENDEN Boden. über eine reine Zweckbestimmung hinaus setzen Duschwannen in Verbindung mit attraktiven DUSCHABTRENNUNGEN auch architektonische Akzente.

dezent

Eigentlich ein Synonym für „schicklich, geziemend“ oder „diskret“, bezeichnet das Adjektiv als ästhetischer Begriff eine zurückhaltende/unauffällige und subtile Präsenz eines Gestaltungselements oder einer Gesamtkomposition, bei der sich formal keines der einzelnen Elemente in den Vordergrund drängt.

dominant

Vorherrschend, Gegenteil zu "dezent". Ein dominierendes Gestaltungselement unterdrückt andere Einflüsse und wirkt prägend auf die Gesamtkomposition

dynamisch

Dynamik (von griech. „dynamiké“ = mächtig bzw. „dynamis“ = Kraft) ist die Dynamik (von griech. „dynamiké“ = mächtig bzw. „dynamis“ = Kraft) ist die Lehre von der Bewegung von Körpern unter Einfluss von Kräften. Dynamisch ist als Charakterisierung von Menschen, Umgebungen und Gegenständen gebräuchlich und meint, dass etwas oder jemand voll innerer Kraft, lebendig, bewegt und beschwingt ist. Damit kennzeichnet dynamisch den gegenteiligen Zustand von „statisch“. Dynamik bezeichnet aber auch die innere Bewegung eines Kunstwerkes oder eines Designobjekts, eines Gebäudes oder eines gestalteten Raums. Ein dynamischer bzw. bewegt wirkender Eindruck kann durch gezielte Abstufungen, Rhythmus oder organisch geschwungene Linienführung hervorgerufen werden.


website stats