Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Bad-Journal - Juni 2010

Millionenstrafe für Sanitärhersteller

30.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Schon seit Jahren haben wir zu viel Geld für Sanitärprodukte gezahlt. Ob Badewannen, Duschkabinen oder Wasserhähne, alle Preise wurden nachweislich illegal hoch gehalten. Dank der EU-Kommission ist diese verbotene Preisabsprache aufgeflogen. Jetzt müssen die Sanitär-Ausstatter eine Millionstrafe dafür zahlen. Insgesamt müssen 17 Sanitär Firmen einen Gesamtbetrag von 622 Millionen Euro zahlen, da Sie gegen das Kartellrecht verstoßen haben. Bau- und Handwerksfirmen sowie viele Verbraucher wurden mit einer Preisabsprache geschadet. Erschreckend ist allerdings auch, dass namhafte Deutsche Hersteller wie Villeroy & Boch, Dornbracht, Grohe, Duravit, Hansa und Kludi mit in diesem Geschäft verwickelt waren. Nachweislich wurden die Preise so schon mind. 12 Jahre lang künstlich hoch gehalten. Allerdings handelt es sich bei den Strafen um nicht so hohe Summen, da die Firmen aufgrund der Krisen eine Ausnahmeregelung von der EU-Kommission genehmigt bekommen haben. V&B muss eine Strafe von 71,5 Millionen Euro zahlen, diese Summe ist aber im Gegensatz zur US-Amerikanischen Firma Ideal Standard mit 326 Millionen Euro, eher eine geringe.

Weiterlesen: Millionenstrafe für Sanitärhersteller

Die Duschbadewannenkombination ‚BETTETWIST’ von Bette

29.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ein weiterer Twinline Konkurrent ist die Duschbadewannenkombination ‚BETTETWIST’ von der Firma Bette. Die Dusche zum Baden verfügt über einen tiefen und breiten Ausschnitt im Wannenkörper. Mit einer nach innen und außen schwenkbaren Duschabtrennung ist ein leichtes Ein- und Aussteig für alle Altersgenerationen möglich. Dank des großzügigen Duschbereichs der Badewannen-Dusch-Kombination 'BetteTwist' ist ein entspannter Badekomfort garantiert. Bei dieser Dusch-Badewannenkombination muss auf keine Funktionalität verzichtet werden, mit der leicht bedienbaren Technik wird ein vollwertiges Duschen und Baden in Einem problemlos realisiert. Gerade auch in kleinen Bädern findet so ein maximales Verwöhnprogramm im Bade-, Dusch- und Waschbereich statt. Wenn Sie sich für solch eine Duschbadewanne entscheiden, so erhalten Sie eine vollwertige natürliche Dusche mit der Sie auch ohne weiteres baden können, Sie müssen ab sofort keine Kompromisse mehr schließen. Die Abtrennung aus Einscheiben-Sicherheitsglas wird elektronisch angehoben und abgesenkt. Wie beim bewährten Autofensterprinzip schließt die Abtrennung nicht, wenn sie durch einen Gegenstand behindert wird.

Weiterlesen: Die Duschbadewannenkombination ‚BETTETWIST’ von Bette

Die bodenebene Dusche ‚Fundo Phanos’ von Wedi

25.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Sollten Sie ein kleines Bad besitzen bzw. nur wenig Freifläche für eine neue Dusche vorhanden sein, so bietet sich die bodenebene Viertelkreisdusche ‚Fundo Phanos’ von der Firma Wedi an. Sie passt sich exakt der Raumecke an und vergeudet damit keinen Millimeter Platz. Wer sich dann noch für eine Duschsäule zur Eckanbringung entscheidet, kann den Duschspaß im Viertelkreis in vollen Zügen genießen. Generell sind bodenebene Duschen gerade in kleinen Bädern von Vorteil, sie schaffen optisch als auch räumlich deutlich Platz. Optisch, da die Dusche nicht als solche, sprich als zusätzliches Sanitärobjekt wahrgenommen wird. Räumlich, da die Duschfläche verfliest und bodeneben ist und sie so auch kurzzeitig als Ausweichplatz fungieren kann. Zum Beispiel zum Kämmen der Kinder in der morgendlichen Rushhour.

Die Barrierefreie Technik ‚LifeSystem’ von HEWI

24.06.2010 | Rubrik: Badplanung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Für den hoch professionellen Pflegebereich entwickelt wurde das ‚LifeSystem’ von der Firma HEWI. Mit dieser Barrierefreien Technik ist es möglich vollständige barrierefreie Ausstattung von Sanitärräumen, weit über die DIN-Normen hinausgehend zu realisieren. Durchdachte Funktionen bieten ein hohes Maß an Flexibilität und Handhabbarkeit für die Nutzer, unabhängig von Körpergröße, Haltung oder Mobilität. Der Dusch-Sitz kann so beispielsweise einfach Rauf oder runter gestellt werden. Einfach den Verstellknopf herausziehen und den Sitz auf die richtige Höhe einstellen. So sind Höhe von 420, 450, 480 (Basis) und 510mm möglich. Dank der verstellbaren Höhe und Auslastung lässt sich so das WC und die Dusche von jedem optimal nutzen, von Klein bis Groß. Ob komfortable Rückenlehne oder einzeln klappbare Armlehnen, dank der Modularen Erweiterbarkeit können die bestehenden Produkte nachträglich in Komfort und Sicherheit verbessert werden. Das Sitz kann dank seiner Flexibilität in mehren Funktionsbereichen problemlos eingesetzt werden, da er schlicht und einfach jederzeit Zusammenklappbar ist und einen Tragegriff bzw. Haltegriff besitzt. Rüsten Sie Ihren Stützklappgriff einfach auf, z.B. mit einem WC-Papierhalter, Spül- und Funktionstasten oder einer Rückenlehne.

Die bodenebene Dusche ‚Fundo Nautilo’ von Wedi

23.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Früher waren sie etwas für die ältere Zielgruppe, für Schwimmbäder und Altenheime. Heute sind sie Trend und in immer mehr privaten Bädern anzutreffen. Die Rede ist von den bodenebenen Duschen, die im Singlehaushalt, Familienbad oder bei der Best Age Generation ihren Siegeszug feiern. Mit verantwortlich für diesen Trend ist die Tatsache, dass bodenebene Duschen bequem sind und ohne einer zusätzlichen Stolperkante jeder schnell in der Dusche ist. Gleichzeitig wird mit ihr eine wesentlich größere Raumwirkung im Bad erzeugt. Und darüber hinaus sieht sie auch noch gut aus und ist äußerst flexibel. Wer viel Platz in seinem Bad zur Verfügung hat und seine Dusche gerne und intensiv nutzt, wird sich sicherlich für eine Runddusche oder Schneckendusche entscheiden. Beide können dank entsprechender Technik auch mitten im Raum stehen. Passende Wandelemente, die verfliest oder verputzt werden können, sorgen dann dafür dass die Dusche zum Eyecatcher im Badezimmer wird. Und wer gleich den Pas de deux wagen möchte, dem stellt auch hier die Industrie passende Lösungen an die Hand.

Weiterlesen: Die bodenebene Dusche ‚Fundo Nautilo’ von Wedi

Wie viel darf ein neues Bad kosten?

21.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Viele Menschen stehen wohl vor der Frage was Ihnen ein neues Bad kosten mag. Die Antwort hierfür ist recht einfach, genau so viel wie ein Auto. Aber was kostet nun ein Auto werden Sie fragen. Das kommt auf die Marke, das Modell und die Ausstattung an. Grob gesehen kann man sagen, dass es bereits Autos knapp unter 10.000€ zu erwerben gibt, Mittelklassenfahrzeuge kosten mehr als das Doppelte und nach oben gibt es fast keine Grenzen. Genauso verhält es sich eben auch bei einem Komplettbad. Zu beachten ist allerdings auch das man anhand der Größe sich besser nicht nur am Preis orientieren sollte. Die Preise für Bäder umfassen in unserem Artikel nicht nur den Preis der einzelnen Produkte, sondern auch die notwendigen Handwerksleistungen Rund ums Bad. Trotzdem ist das Bad kein Auto, denn es gibt keinen TÜV für Bäder und für gebrauchte Bäder keinen Bedarf. Hingegen ein Nachteil ist das man sein Bad nicht „Probe fahren“ kann wie bei einem Auto. Die Varianten an Produkten und Ausstattungsmöglichkeiten in der Badgestaltung sind noch größer und verwirrender als im Fahrzeugbereich. Vorsicht bei Lockangeboten von Einzelprodukten wie z.B. über das Internet. Prüfen Sie nicht nur den Preis, unterschätzen Sie nicht den langfristigen Preisvorteil, wenn Sie Garantie und Gewährleistung für ein Komplettbad bei einem Ansprechpartner haben.

Weiterlesen: Wie viel darf ein neues Bad kosten?

Die Barrierefreie Badserie ‚System 800’ von HEWI

18.06.2010 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Designkonzept der Barrierefreien Badserie ‚System 800’ von der Firma HEWI basiert auf der Idee des Universal Design. Das heißt die Badkollektion ist gestalterisch komfortabel, mit dauerhaften und ästhetischen Produkten für Menschen in unterschiedlichen Lebensräumen angepasst wurden. Das Design soll sich in seiner Klarheit auf die Architektur beziehen und diejenigen begeistern, die es nutzen. So hält dieses Badprogramm die Balance zwischen Form, Funktion und Emotion und wird daher die kurzlebigen Trends überdauern. Das System 800 ist ganz nach Wahl in Kunststoff oder satinierten Glas erhältlich, ganz allein Ihr Geschmack und Einsatzbereich entscheiden über das Material. Für Leichtigkeit im Bad stehen die Sanitär Accessoires und barrierefreien Produkte dieser Serie. Pur und geradlinig gestaltet, in edler Chromoberfläche, setzen sie stielsicher Akzente und das nicht nur im Privatbad. Auch sitzend ist es kein Problem in den Spiegel zu blicken, dank der verstellbaren Kippmechanismus. Des Weiteren zählt zur Badkollektion ein Waschtisch der ein echtes Highlight in diesem Bad darstellt. Passend hierzu gibt es einen stabilen Hocker der nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch komfortabel zum Sitzen verleitet.

Weiterlesen: Die Barrierefreie Badserie ‚System 800’ von HEWI

Duschen statt Baden

17.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die eine mag es lieber spritzig und klatschnass, der andere genießt das sanft rieselnde und wärmende Wasser aus einer großen Tellerkopfbrause und träumt von einem tropischen Regenwald voller Abenteuer. Das Duschen hat sich im Laufe der Zeit vielfach geändert, heute ist es ein vitalisierendes Wassererlebnis ganz eigener Art. Findige Trend-Scouts haben, abgesehen vom altbekannten „Warm-Duscher“, ganz bestimmte Dusch-Typen ausgemacht. Zum Beispiel die Genuss-Duscherin, die unterm warm-weichen Wasserschwall einfach entspannen und sich den Alltagsstress herunterspülen möchte. Dann gibt es noch die Beauty-Duscherin, die mit Wechselduschen gezielt Beine, Busen, Po strafft und dazu noch die Durchblutung ihrer Haut fördert. Ein weiterer Dusch-Typ ist der sportive Duscher, der nach einem schweißtreibenden Waldlauf ganz bewusst die Wassermassage schätzt und zugleich Muskelspannungen vorbeugt. Es gibt den Ruck-Zuck-Duscher, der es vor allem schnell und intensiv braucht, um nach einem strapaziösen Arbeitstag rasch wider fit zu sein fürs Rendezvous am Abend.

Weiterlesen: Duschen statt Baden

Die Badkollektion ‚PuraVida’ von Hansgrohe

16.06.2010 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Emotionales Design und innovative Komfortlösungen sind die charakteristischen Merkmale der Badkollektion ‚PuraVida’ von der Firma Hansgrohe. Gemeinsam mit seinen langjährigen Entwicklungspartnern von Phoenix Design hat der Sanitärspezialist ein Armaturen- und Brausenprogramm, das durch seine sinnliche Linienführung und intuitive Funktionalität auffällt und neben der Ausführung in purem Chrom eine neue, außergewöhnliche Oberflächenvariante bietet, die Farbkombination Chrom-Weiß als Sinnbild für pure Reinheit, Leichtigkeit und Schönheit geschaffen. Möglich wird die Zweifarbigkeit durch eine Kombination aus weißem Lack und glänzendem Chrom. Die zwei unterschiedlichen Materialoberflächen vereinen sich in ein und demselben Element und bringen damit das neue Zwei-Materialien-Prinzip ins Bad. Ein innovativer Herstellungsprozess, bei dem auf die Verchromung eine hochwertige Pulverlackbeschichtung folgt, ermöglicht es, beide Oberflächen nahtlos und präzise zu verbinden. Neben angenehmer Optik sorgt das neue Fertigungsverfahren für belastbare und gut zu pflegende Oberflächen. Zugleich war das Weiß des Grundkörpers des ‚PuraVida’ Waschtischmischers aber auch Anregung, die passende Keramik hinzuzudenken, und zwar als ein integriertes Objekt.

Weiterlesen: Die Badkollektion ‚PuraVida’ von Hansgrohe

Desinfektionsmaßnahmen von Trinkwasser in einer Hausinstallation

15.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Unter Desinfektion versteht man die Abtötung bzw. Inaktivierung von Krankheitserregern auf ein Niveau, von dem keine Infektionen mehr ausgelöst werden können. Die Reduzierung sollte üblicherweise mehr als 4 log-Stufen betragen. Die Desinfektion von Trinkwasser ist nur dann einzusetzen, wenn eine zwingende Notwendigkeit besteht. Sie kann eine Optimierung der Technik nicht ersetzen, allenfalls einen Zeitgewinn verschaffen. Desinfektionsmaßnahmen können folgendermaßen durchgeführt werden, mit einer Physikalischen Methode hierunter versteht man UV-Bestrahlung oder eine Thermische Desinfektion. Als zweite Methode gibt es die Chemische Lösung, hier kann durch eine Chlorung, Chlordioxid oder einem Ozon die Desinfizierung erfolgen. Grundsätzlich zu unterscheiden sind Desinfektionsmaßnahmen außerhalb des laufenden Betriebes, d.h. ohne Einwirkungsmöglichkeiten auf den Verbraucher, und Desinfektionsmaßnahmen im laufenden Betrieb, bei denen alle Anforderungen des TrinkwV sowie die a.a.R.d.T. beachtet werden müssen. Als die vielleicht einfachste zu realisierbare Methode ist die Thermische Desinfektion.

Weiterlesen: Desinfektionsmaßnahmen von Trinkwasser in einer Hausinstallation

Allgemeine Mikrobiologische Beeinträchtigungen des Trinkwassers

11.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Unser heutiges Trinkwasser darf nicht als steril angesehen werden, sondern es enthält trotz der Erfüllung aller gesetzlichen Anforderungen Mikroorganismen. Hierfür gibt es vier Gruppen, diese unterteilen sich wie folgt. In der Gruppe 1 dieser Mikroorganismen wird natürliche Flora ohne hygienische Relevanz gezählt, da diese zum natürlichen Bestandteil jedes Wassers, auch von unbeeinflusstem Grundwasser gehören. In der Gruppe 2 befindet sich der Anstieg der Koloniebildenden Einheiten, Qualitätsbeeinträchtigungen, Auftreten von Einzellern und Wirbellosen Organismen. In der 3ten Gruppe wird eine hohe Nutzungsorientierte Relevanz mit stark erhöhten KBE, Veränderung von Geruch, Geschmack und Aussehen gemessen. In der letzten und 4.Gruppe wird von einer hohen hygienischen Relevanz gesprochen, da das Auftreten von Krankheitserregern wie Pseudomonas aeruginosa und Legionellen zu Erwarten ist.

Weiterlesen: Allgemeine Mikrobiologische Beeinträchtigungen des Trinkwassers

Das barrierefreie Bad ist die Zukunft aller Generationen

10.06.2010 | Rubrik: Badplanung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Eine Bodeneben Dusche stellt bereits heute mehr als nur ein Trend dar. Denn diese verschiedenen Duschvarianten sind bei Neubauten mittlerweile der Standard. Ein Grund hierbei liegt daran das jeder Komfort im Bad besitzen möchte, angefangen beim jungen Single über die Familie mit kleinen Kindern bis hin zu Senioren. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Mehr noch wer Komfortfaktoren bei der Planung berücksichtigt hat, der besitzt bereits die Grundlagen für ein barrierefreies Bad. Die Bodenebene Dusche steht dabei ganz oben auf der Wunschliste vieler Bauherren, denn sie erlaubt einen bequemen und rutschsicheren Einstieg in das Duschvergnügen. Außerdem schafft sie einen fließenden Übergang zwischen Trocken- und Nassbereich und wird so zu einem Raumprägenden Gestaltungsmittel. Es gibt heute eine ganze Reihe von Produkten, mit denen sich Bodenebene Duschen realisieren lassen, angefangen bei traditionellen Duschwannen aus Stahl oder Sanitäracryl, die vor allem aus hygienischen Gründen gerne gewählt werden. Unter gestalterischen Aspekten wird allerdings zu Duschtassen geraten, die sich befliesen oder mit anderen Materialien versehen lassen. So wirkt das Bad einfach großzügig, wenn sich der Bodenbelag des Raumes auch in der Dusche fortsetzt.

Weiterlesen: Das barrierefreie Bad ist die Zukunft aller Generationen

Maßnahmen bei Stagnation des Hauswasseranschlusses

09.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Unter so genanntes stagniertes Wasser versteht man nicht fließendes bzw. nicht verbrauchtes Wasser. Bei der Stagnation von Trinkwasser ist dies der aller wichtigste Einflussfaktor für die Qualitätsbeeinträchtigungen in chemischer und auch mikrobiologischer Hinsicht und bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit, der Einhaltung von Regeln und besonderen Betriebsweisen. Schon bei mehreren Stunden nicht Benutzung am Tag sollte man das Stagnationswasser zuerst ablaufen lassen, bevor man selbst mit dem Leitungswasser in Berührung tritt. Diese Prozedur ist allerdings auch nur bis zu einer Nichtbenutzung von 2 Tagen brauchbar. Danach sollte man vor der Abwesenheit die Absperrarmatur bzw. Stockwerkabsperrung schließen. Bei Rückkehr dann einfach wieder die Stockwerkabsperrung bzw. Absperrarmatur öffnen und 5min das Wasser fließen lassen. Gerade diese Hinweise bei nur kurzer Abwesenheit werden von vielen Menschen nicht beachtet, dabei kann auch hier schon an warmen Tagen ein erhebliches Risiko an Legionellenbildung bestehen.

Weiterlesen: Maßnahmen bei Stagnation des Hauswasseranschlusses

Das Gästebadezimmer in Verbindung mit dem Garten

08.06.2010 | Rubrik: Badplanung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Bei vielen deutschen Einfamilienhäusern wird dem Gäste-WC meist keine besondere Aufmerksamkeit bei der Gestaltung geschenkt. So ist dieses Badezimmer meiste eng, kalt, rein funktional und angedockt an den Eingangsbereich. Doch die Gäste sitzen nicht nur auf dem Sofa. Oder schicken Sie Ihre Gäste gerne zum Händewaschen, Toilettengang oder gar zum Duschen auf den Flur? Ein Gäste- und Kinderbad sollte eine choreografische Anbindung an Schlaf- und Gästezimmer finden. Und das nicht nur im Neubau, denn die Möglichkeiten auch für Altbauten sind Enorm. Ein Zugang direkt vom Garten zum Bad hat vielerlei Vorteile. Währen der Gartenarbeit kann man so nur mal kurz treten ohne dass man den Flur verschmutzt. Der Zugang vom Garten kann sogar ohne Schlüssel erfolgen, speziell mit einer Nummerncodierung die per Tastatur eingegeben wird ermöglicht man sich den Zutritt. Auf den Spiegelschrank über dem Waschbecken kann bei einem Gästebad verzichtet werden, denn was immer auch den Gästen darin angeboten wird, es bleibt unberührt. SO bleibt Platz für offen sichtbare Handtücher und gerne auch mal Lesestoff. Spezielle Hygieneangebote für die Gäste finden diese in der gekennzeichneten Box.

Weiterlesen: Das Gästebadezimmer in Verbindung mit dem Garten

Qualitätsbeeinträchtigungen in der Hausinstallation

07.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Viele Verbraucher vertrauen blind darauf, dass durch das Trinkwasser in seinem Haushalt keine Gesundheitsschädigung verursacht werden kann. Die meisten sind sich ihrer eigen Verantwortung zur Bewahrung der Trinkwasserqualität auch nicht bewusst. Trinkwasser kann jedoch insbesondere in der Hausinstallation eine Reihe von Qualitätsbeeinträchtigungen in physikalischer, chemischer und mikrobiologischer Hinsicht erfahren. Solche Qualitätsmängel können auf vielerlei Hinsicht entstehen. Bei der Verminderung der ästhetischen Qualität, kann man diese beispielsweise an der Geruchsbildung erkennen. Wasser das nach muffigen, ekligen oder „nach faulen Eiern“ riecht, sich Trübstoff bildet oder auch wenn das Wasser sich verfärbt sind ein eindeutiges Indiz. Blau-grünes oder Rostigfärbendes Wasser sollte spätestens dann auch bei dem letzten Benutzer die Alarmglocken lauten lassen. Weitere Hinweise für ein mit Legionellen verseuchtes Wasser sind ein wenig appetitlich und schales Kaltwasser das auch ebenfalls etwas zu warm sein kann. Im Gegensatz ist Warmwasser was eindeutig zu kalt ist auch ein Zeichen für verunreinigtes Wasser. Ein Vorkommen von erhöhten Gehalten an Schwermetallen, Biomassen und Krankheitserreger bildet ebenfalls oft ein Faktor für Qualitätsmängel am Wasseranschluss.

Die Badserie ‚Vero’ von Duravit jetzt auch in Schwarz

04.06.2010 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Ganz dem Stil eines Trendsetters hat die Firma Duravit mit der Badserie ‚Vero’ jetzt erster die Farbe Schwarz wieder zurück ins Badezimmer gerufen. Die Badkollektion ‚Vero’ wurde nun mit Waschtisch, WC und Bidet in ein neues Outfit gepackt. Die Badkollektion glänzt nicht mehr allein in purem Weiß, sondern auch in edlem Schwarz und erlaubt so kreative und eigenständige Verknüpfungen. Schwarz steht für Exklusivität und Eleganz. Schwarz ist aber auch ein Statement für Mut, Entschlossenheit und einen außergewöhnlichen Stil. In der Badgestaltung erlaubt Schwarz reizvolle Kontraste. Geradlinig und zeitlos, eignet sich Vero als Archetyp puristischer Formgebung ideal für schwarz-weiße Farbspiele. In seinem unverwechselbaren Design mit der klassisch eckigen Grundform verbindet diese Badserie Purismus mit einem Hauch Nostalgie und fügt sich so in Bäder mit unterschiedlichsten Stilrichtungen perfekt ein.

Die Dichtbahn ‚CL 69 Ultra-Dicht’ von Henkel

03.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Schnell, einfach und sicher ist das Abdichten unter keramischen Fliesen und Platten mit der Dichtbahn ‚CL 69 Ultra-Dicht’ von der Firma Henkel möglich. Egal, ob im Bad, auf Balkon und Terrasse, im Schwimmbecken oder Wellnessbereich, die Dichtbahn ist für alle Aufgabenbereiche geeignet und ermöglicht einen schnellen Arbeitsfortschritt. Sie ist bauaufsichtlich für alle Abdichtungsklassen zugelassen, hierzu zählen die Klassen A1, A2, B und C. Überall dichtet CL 69 perfekt ab und kann auch zur Entkopplung auf kritischen Untergründen eingesetzt werden. Bei Bedarf erleichtert sie zugleich die Wiederaufnahme von keramischen Platten und Natursteinbelägen. Das Produkt ist wasserdicht und dampfbremsend, rissüberbrückend sowie für den Innen- und Außenbereich geeignet. Bäder lassen sich damit und mit den dazugehörigen Systemprodukten von Ceresit Bautechnik zuverlässig an einem Tag sanieren. Solen keramische Fliesen und Natursteine im privaten Innenbereich auf kritischen Untergründen entkoppelt oder als wiederaufnahmefähiger Belag verlegt werden, läst sich die CL 69 Ultra-Dicht ebenfalls einsetzen.

Weiterlesen: Die Dichtbahn ‚CL 69 Ultra-Dicht’ von Henkel

Die Kombinationsbadewanne von Jochen Schmiddem

01.06.2010 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Designer Jochen Schmiddem hat eine Kombinationsbadewanne entworfen, die nicht nur alten Menschen und Menschen mit Behinderung das Einsteigen in die Wanne erleichtert, sondern die sich auch innerhalb weniger Sekunden vollständig füllt. Kombinationsbadewannen, die das Einsteigen durch die Tür erleichtern, werden seit Jahren bereits angeboten. Allerdings wurde das Thema der Befüllung bislang außer Acht gelassen. Ein Bad, das man aufgrund des langsamen Wassereinlassens erst nach rund 30min wirklich genießen kann, lässt viel von der eigentlichen Entspannungsidee vermissen. Hier soll das Flow-Up-System Abhilfe leisten. Mittels eines Wassertanks, der als Schrank verkleidet hinter der Wanne oder extern daneben angebracht ist, sowie eines eingebauten Heizsystems wird eine der Wannengröße entsprechende Menge Wasser auf die gewünschte Badetemperatur vorgewärmt und energieeffizient gespeichert. Sobald das Wasser die richtige Temperatur erreicht hat, gibt ein akustisches Signal Bescheid. Hat der Badende dann die Wanne bestiegen und die Tür hinter sich geschlossen, kann er manuell oder mittels Fernbedienung das erwärmte Wasser innerhalb weniger Sekunden komplett über den Wannenboden einlassen.

Weiterlesen: Die Kombinationsbadewanne von Jochen Schmiddem


website stats