Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Bad-Journal - Aktuell - Förderungen für altersgerechte Badsanierung

Förderungen für altersgerechte Badsanierung

30.12.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In Deutschland entspricht der derzeitige Wohnbestand meist noch nicht den Anforderungen älterer oder behinderter Menschen. Deshalb ist seit dem 01.04.2009 das KfW- Programm „Wohnraum Modernisieren – Standard“ um die Variante „Altersgerecht Umbauen“ erweitert wurden. Damit können Wohnungen modernisiert, barrierefrei oder barrierereduziert gestaltet oder mit intelligenter Haustechnik eingerichtet werden. Gefördert werden bis zu 100% investive Maßnahmen an bestehenden Gebäuden, unabhängig vom Baujahr des Gebäudes, mit zinsgünstigen Krediten. Die Antragsstellung bei der KfW erfolgt für Kredite bei der Hausbank, Anträge für Zuschüsse und Sonderförderung können direkt bei der KfW gestellt werden. Anträge können stellen, Bauherren oder Erwerber von neuen Wohngebäuden zur Selbstnutzung oder Vermietung, Wohnunternehmen, Wohnungsgenossenschaften, Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts. Der Sanitärraum muss mindestens 1,80 × 2,20m groß sein und die im Folgenden genannten Bewegungsflächen vorweisen. Vor den einzelnen Sanitärobjekten muss jeweils bezogen auf das Sanitärobjekt mittig eine Bewegungsfläche von mindestens 90cm Breite und 1,20m Tiefe vorhanden sein.

Zudem darf der Abstand zwischen den Sanitärobjekten oder zur seitlichen Wand nicht weniger als 25cm betragen. Die Bewegungsflächen hingegen dürfen sich überlagern. Wird ein Sanitärobjekt, beispielsweise ein WC, separat angeordnet, so muss der gesonderte Raum oder Raumbereich mindestens 90cm breit sein. Bei bodengleichen Duschplätzen darf die Nutzfläche die Bewegungsfläche überlagern. Empfehlenswert ist jedoch, das WC und den Duschplatz nebeneinander anzuordnen. Als förderfähig gilt zudem die Schaffung von Bein- und Kniefreiraum unter dem Waschtisch. Raumtüren müssen nach außen aufschlagen und von außen entriegelbar sein. Des Weiteren müssen bei jeglicher Veränderung der Wandstellung Vorkehrungen zur späteren Nachrüstung mit Sicherheitssystemen mitberücksichtigt werden. Zusätzlich werden Sicherheitssysteme und –Vorkehrungen bzw. Bedienelemente gefördert.

Kommentare & verweisende TrackBacks

TrackBack URL: http://www.portal-management.eu/m36/mt-tb.cgi/2289

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

(Bei Ihrem ersten Kommentar wird der Kommentar moderiert und aus Sicherheitsgründen manuell freigeschalten. Sie brauchen den Kommentar nur einmal senden. Danke für Ihr Verständnis! )


website stats