Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Bad-Journal - November 2009

Badtrend ‚Green bathroom’

30.11.2009 | Rubrik: Badplanung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Im so genannten „Green bathroom“ werden vor allem die Sparsamkeit, ein gutes Gewissen und Wellness miteinander in den Vordergrund gestellt. Hierbei dominieren natürliche, ökologisch und unbedenkliche Materialien die ein zeitloses langlebiges Design daherbringen, während die sanitäre Ausrüstung das technische Know- how der Brache unter Beweis gestellt wird, sind diese Fakten vor allem für die Endverbraucher von hohem Nutzen gepriesen. Der Konsument ist sensibilisiert für die Notwendigkeit eines nachhaltigen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen einerseits und die Abhängigkeit von knapper und teurer werdenden Energiereserven anderseits. Daher ist die internationale Entwicklung zum nachhaltigen „Green Design“ der vielleicht einflussreichste Trend für die Konzeption, Gestaltung und technische Ausrüstung des Badezimmers. Denn im Bad werden sowohl Wasser als auch Energie verbraucht. Das „Green bathroom“ Konzept hilft mit technischen Features, Wasser und Energie zu sparen, ohne auf Komfort zu verzichten und bietet eine Auswahl ökologisch unbedenklicher Materialien und langlebiger Einbauelemente an.

Die Badewanne ‚Maxi Oval’ von Hoesch

27.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das private Bade- und Wellnessrefugium ist ein Raum, der dazu einlädt, zur Ruhe zu kommen. Das persönliche Entspannungsritual kann hier ungestört zelebriert werden. Das kann das Lesen eines Buches, klassische Musik, Yoga oder Meditation, eine wohltuende Massage oder ein entspannendes Bad mit Lavendel- oder Melissenzusatz sein. Jeder hat seine eigenen Entspannungsrituale. Sie können zwei Stunden dauern, sie können aber auch nur kurz und gezielt ausfallen, um neue Energie zu tanken. Die einfachste und zugleich effektivste Methode, sich von den Strapazen des Alltags zu erholen ist einfach abzutauchen. In der extragroßen Badewanne ‚Maxi Oval’ von der Firma Hoesch gelingt das garantiert.

Der Duschteller ‚Piatto’ von Kaldewei

26.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Duschteller ‚Piatto’ von der Firma Kaldewei kann den Mittelpunkt im hochwertigen Designbad bilden. Durch die freie Positionierung des kreisrunden Duschtellers erstrahlt er wie ein Fixstern im Zentrum des Raumes. Der ‚Piatto’ ist geprägt durch einen 150cm großen kreisrunden Duschteller aus 3,5mm Stahl- Email, der mit einer Gesamthöhe von 6cm und einer raffinierten Randgestaltung optisch über dem Boden des Bades zu schweben scheint. Die Wertigkeit der Dusche wird durch die Kombination aus freistehender Dornbracht- Duschstelle der Serie ‚Tara Logic’ und edlem Duschvorhang unterstrichen. Dieser besteht aus einem hygienischen duschdichten PES- Material mit Teflon- Bestandteilen und umschließt die Duschfläche wie ein Bühnenvorhand im Theater. Ein eingearbeitetes Magnetband fixiert ihn an der Dusche aus Stahl- Email. Das extravagante Design des Duschringes sorgt für einen leichten Lauf des zweiteiligen Vorhangs. Diese Teilung gewährleistet einerseits den bequemen Ein- und Ausstieg, anderseits sind Armatur und Handbrause jederzeit erreichbar. Der Brausekopf zentral über dem Duschteller garantiert ein angenehmes und belebendes Duscherlebnis.

Das Duschsystem ‚Meta.02 xTool’ von Dornbracht

25.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Fließen, Plätschern oder Fallen aus dem Wasserhahn ist der Beginn des sinnlichen Erlebens des wohl wichtigsten Elements im Bad- und Wellnessbereich. Doch was für die Einen wahre Handschmeichler sind, stellt für die Anderen nur das notwenig nützliche dar, um Wasser fließen zu lassen. Doch wer ist nicht von einer schönen Armatur angetan, die perfekt in der Hand liegt und sich gut anfühlt. Mit dem Duschsystem ‚Meta.02 xTool’ von der Firma Dornbracht wird eine Kombination mit Kopf- und Handbrause realisiert. Mit bis zu 6 Seitenbrausen bietet es höchsten Duschkomfort.

Die Neue DIN VDE 0100-701 für Einrichtungsbestimmungen von Bädern

24.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Seit dem 1.10.2008 ist die neue DIN VDE 0100-701 in Kraft und verändert so mansche Einrichtungsbestimmungen. Denn diese DIN umschreibt das Errichten von Niederspannungsanlagen und Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art, Räume mit Badewanne oder Dusche. Die VDE 0100-7014 ist des weiteren zum ersten mal als europäisches Harmonisierungs-Dokument (HD) erschienen. Trotz dieser Harmonisierung enthält das Regelwerk im normativen und informativen Anhang eine Vielzahl von nationalen Abweichungen, so dass kaum mehr von einer einheitlichen europäischen Norm gesprochen werden kann. Zu Beachten ist das auch von Deutscher Seite solche Abweichungen in die Norm eingebracht wurden sind. Allerdings wurden diese zur besseren Übersicht und zum besseren Verständnis grau schattiert. Dadurch wird die Anwendung erheblich erleichtert. Bis zum September 2009 konnte man allerdings für Anlagen, die bereits im Oktober 2008 in Planung oder in Bau waren, die Vorgängernorm vom Februar 2002 noch weiter verwenden, wenn die Fertigstellung bis zum 1.September 2009 erfolgt war. Gravierende Änderungen bezüglich des Anwendungsbereiches der neuen DIN gibt es nicht. Als Räume gelten entsprechend der Norm umschlossene Teile von Gebäude oder ähnlich umhüllte Einrichtungen. Dazu zählen z.B. Duschcontainer auf Baustellen.

Weiterlesen: Die Neue DIN VDE 0100-701 für Einrichtungsbestimmungen von Bädern

Badtrend ‚Soft bathroom’

23.11.2009 | Rubrik: Badplanung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das künftige Avantgarde- Bad rüstet nicht auf, sondern gibt nach. Innovative Produkte ermutigen zu einem veränderten Verständnis des Bades. Wo sich der Mensch nackt bewegt, sollen ihm möglichst wenig harte Ecken und Kanten begegnen. Die Erwartungen richten sich weniger auf technische Features als auf den Einsatz neuer oder ungewohnter Materialien im Badezimmer. Materialien, die warm sind und eine samtige Oberfläche zeigen, dick belegte Böden und gepolsterte Podeste sowie elastische Kunststoffe sollen das Gefühl von Geborgenheit unterstützen. Die weiche Optik zieht sich durch die Form- und Farbgebung bis in die Lichtinszenierung. Symbol für das weiche Badezimmer ist eine neue, weich ummantelte Badewanne. Hersteller und Designer sind auf der Suche nach neuen Kunststoffen für den Sanitäreinsatz, die sowohl weich und nachgiebig sind als auch stabil und hygienisch. Der auch durch digitale Entwurfsprogramme initiierte Stiltrend zu einem organischen, meist Volumenbestimmten Design unterstützt diese softe Entwicklung und vermischt sich mit dem Wunsch nach einer natürlich wirkenden Gestaltung.

Das Grauwasserrecyclingsystem ‚AquaCycle’ von Pontos

20.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Grauwasserrecyclingsystem ‚AquaCycle’ von der Firma Pontos besitzt jetzt das TÜV Zertifikat. Die Standardanlagen mit Aufbereitungskapazitäten zwischen 600L pro Tag bis hin zu Großanlagen mit bis zu 13.500L täglichen Aufbereitungspotential haben mehrfach das TÜV- Zertifikat für sichere und zuverlässige Funktion erworben. So erfüllen alle AquaCycle Systeme die Anforderungen aus dem Deutschen Geräte- und Produktsicherheitsgesetz, das auch eine Reihe Europäischer Richtlinien umsetzt. Die TÜV- Spezialisten bescheinigten hier im Hinblick auf elektrische und mechanische Teile eine sichere Nutzung der Grauwasserrecycling- Anlagen und ausreichend Schutz für Personen, die die Anlage bedienen. Das Verfahren dieser Anlage ist relativ einfach. Erst wird geduscht, danach mit dem gereinigten und wiederaufbereiteten Wasser die Toilettenspülung bedient, Wäsche gewaschen oder der Garten bewässert. So reinigen die Anlagen Dusch- und Badewasser vollautomatisch nach einem patentierten Verfahren auf rein mechanisch- biologischem Weg ohne chemische Zusätze, je nach Version um umfassenden Pontos- Standard Sortiment zwischen 600 und 13.500L pro Tag.

Weiterlesen: Das Grauwasserrecyclingsystem ‚AquaCycle’ von Pontos

Der Waschtisch ‚Kanera 1D’ von Kanera

19.11.2009 | Rubrik: Badgestaltung | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Doppelwaschtisch ‚Kanera 1D’ von der Firma Kanera wurde mit dem Stahl-Innovationspreis 2009 in der Kategorie „Design" ausgezeichnet. Bei dieser frei im Raum zu positionierenden Beckenanlage stehen sich die Benutzer gegenüber. Weil im Geschossbau Ver- und Entsorgungsleitungen fast immer in Kanälen in den Wänden geführt werden, sprechen einfache Installation und Kostengründe dafür, sanitäre Einrichtungen, d. h. Toiletten, Duschen, Waschbecken und Wannen, an diesen Bereichen der Wände zu platzieren. Mit dem Designwaschbecken steht dieser Faktor erstmals in der Mitte des Bades. Es ist das erste Doppel-Waschbecken, das für eine freistehende Installation im Raum entwickelt wurde. Architekten und Bauherren eröffnen sich damit völlig neue Möglichkeiten für Raumgestaltung und Nutzung des Bades. Die für Designorientierte Hotels, den anspruchsvollen Wohnungs- und Hausbau sowie exklusive öffentliche Bereiche in Restaurants, Museen oder Wellnessanlagen entworfene Beckenanlage fällt sowohl durch ihre Größe als auch durch ihre Form auf. Das Waschbecken hat eine Breite von 1,60 m und eine Tiefe von 1,20 m. Gerade sind hier nur die Seiten, alle anderen Bereiche scheinen zu schwingen und zu fließen. Zwei sich diagonal gegenüberliegende Vertiefungen bilden die Waschbecken.

Weiterlesen: Der Waschtisch ‚Kanera 1D’ von Kanera

Das Reihenspülungssystem ‚FlushTimeControl’ von Keramag

18.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Das Reihenspülungssystem ‚FlusTimeControl’ von der Firma Keramag ist zeit gesteuert und wird für das Hybrid- Urinal Centaurus, das bis zu 32 unterschiedliche Spülungen pro Tag durchführen kann, entwickelt. Bis zu 8 Urinale können gleichzeitig über das enthaltene Magnetventil angesteuert werden, mit einem zweiten Magnetventil ist es erweiterbar auf maximal 16 Urinale. Das System steht für ein Höchstmaß an Flexibilität, Ressourcenschonung und kostengünstiger Hygiene. Es ist einsetzbar in den Bereichen der Transit, Schulen, Gaststätten, Stoßzeiten, Stadion und vieles mehr, da es individuell und frei programmierbar ist. Die digitale Zeitschaltuhr stellt sich automatisch auf Sommer und Winterzeit ein und kann, dank einer internen Pufferbatterie mit ca. 4 Jahren Gangreserve, bereits vor der Wandmontage der Schaltbox programmiert werden. Die flexible Montage, unauffällig unter Putz direkt im Sanitärraum oder in einem Nebenraum, unterstützt den vielfältigen Einsatz, teilweise auch als effektives Sparsystem nachrüstbar. Das optionale Wand- Montageset des mitgelieferten Magnetventils enthält einen Kugelhahn.

Die Armaturenlinien ‚Focus’ von Hansgrohe

17.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wir Menschen sind verschieden. Und so richten wir uns auch ein. Die einen wünschen sich ein elegantes, wohnliches Bad. Die anderen bevorzugen einen klaren, reduzierten Stil. Doch wir alle freuen uns, wenn die Kosten im Rahmen bleiben. So wie bei Focus, den neuen, smarten Armaturenlinien von der Firma Hansgrohe. Sie lieben es, schöne Dinge kreativ zu kombinieren und zu einem harmonischen Ganzen zusammenzufügen. In den geschwungenen Linien, warmen Farben und spannenden Oberflächen Ihrer Wohnwelt spiegeln sich die vielen Facetten Ihrer Persönlichkeit wider. Sinnlich, leidenschaftlich und ein wenig verträumt. Sie haben überflüssigen Zierrat aus Ihrem Leben verbannt. Sie lieben den freien, unverstellten Blick klare Linien und puristische Formgebung. Sie gestalten Ihre Umgebung so minimalistisch wie möglich. Kühle Farben, geometrische Formen, viel Luft und Licht sind Ihre wichtigsten Grundzutaten. Denn nur da, wo wenig ist, kann sich Ihre Persönlichkeit frei entfalten.

Die Badmöbelserie ‚Calidris Natura’ von Dansani

16.11.2009 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Eine warme und mediterran- ursprüngliche Atmosphäre schaffen Echtholzmöbel aus Eiche- und Teakfurnier. Wer zusätzlich Wert auf eine flexible Gestaltung legt, für den sind Möbel sinnvoll, die modular aufeinander abgestimmt werden können. So können große und kleine Räume stylsicher und komplett eingerichtet werden. Die Materialien für hochwertige Möbel werden für die besonderen Bedingungen im Badezimmer mit großen Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen ausgewählt. Die Badmöbel der Serie ‚Calidris Natura’ von der Firma Dansani passen perfekt in dieses Schema. In Eiche und Teak überzeugen sie durch modulares Design und klare Proportionen. Mit wenigen Arbeitschritten werden aus den Badmöbeln Garderobenschränke und andere Möbelstücke für angrenzende Räume.

Die Waschtischarmatur ‚Stela’ von Hansa

13.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Waschtischarmatur ‚Stela’ von der Firma Hansa ist optisch zurückhaltend und trotzdem ungewöhnlich. Die Kombination aus Joystickbedienung und breitem, rechteckige Auslauf passt hervorragend in moderne Designbäder. Ihre Technik lebt von Qualität. Die Firma Hansa ist durchweg durch seine gute Technik und Qualität bekannt. Mit dem schrägen Design dieser Armatur wird jedes Waschbecken zu einer Faszination.

Wasseraufbereitungsanlage ‚Pontos AquaCycle’ erhält Auszeichnung ‚Ausgewählter Ort 2009’

12.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Am 28.Juni dieses Jahres wurde im „Wasserhaus“ der Berliner Wohnanlage „Block 6“ eine Veranstaltung zur Eröffnung der Pontos AquaCycle Anlage realisiert. Denn das hier gebaute und umfassende, ebenso innovative wie ökologisch beispielhafte Wasserkonzept hat an diesem Tag seinen Ehrentag als einer der 365 ausgewählten Orte im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank ausgelobt wird. Ausgewählt wurde dieses Projekt von 2.000 Bewerbern, die Juroren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind. Das so genannte Wasserhaus ist auch jetzt noch jederzeit zu besichtigen, um einen Einblick in die Technik der AquaCycle Anlage der Firma Pontos zu erhalten. Wesentliches Element des „Wasserhauses“ am „Block 6“ ist neben der Regenwasserbewirtschaftung eine hochmoderne, vollautomatische Grauwasserrecyclinganlage der Firma Hansgrohe. Dieses Pontos AquaCycle System bereitet leicht verschmutztes Abwasser aus Duschen, Badewannen und Handwaschbecken der 71 angeschlossenen Wohnungen von „Block 6“ für eine zweite Nutzung wieder auf.

Weiterlesen: Wasseraufbereitungsanlage ‚Pontos AquaCycle’ erhält Auszeichnung ‚Ausgewählter Ort 2009’

Die Dusche ‚Gia XP’ von Kermi

11.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Wenn geradlinige Geometrie und sanft gerundete Sinnlichkeit aufeinander treffen, wird Duschen zum berauschenden Erlebnis. Die Dusche ‚Gia’ und ‚Gia XP’ von der Firma Kermi glänzen mit einer neuen Ästhetik. Puristisch und anmutig zugleich. In reiner Harmonie mit anspruchsvoller, Trendsetzender Badarchitektur. Formen, die verführen. Ausgestattet mit allem Komfort. Von der eleganten Griffergonomie, über den sanften Türschluss bis zu den pflegefreundlich integrierten Beschlägen. Bei einem ebenso brillanten Preis- Leistungs- Verhältnis. Faszinierende Form und formvollendete Funktion. Eine beispielhaft gute Beziehung. So steht die Gia XP für Sinn und Sinnlichkeit in ihrem Bad.

Das Badmöbelprogramm ‚Plan’ von Keuco

10.11.2009 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Tatsache, dass sich immer mehr Menschen für ein Bad entscheiden, das über eine hochwertige und sichere Ausstattung verfügt, hat einen entscheidenden Grund. Komfort und Langlebigkeit. Viele intelligente Produktinnovationen in Material, Design und praktischer Handhabung bieten für jede Generation eine Vielzahl von Vorteilen, die niemand mehr missen möchte. Ein modernes Komfortbad ist so geplant, dass ausreichend große Abstände zwischen den einzelnen Einrichtungsgegenständen vorhanden ist. Für mehr Sicherheit sorgen formschöne Haltegriffe an WC, Dusche, Badewanne und Waschtischen. Duschbereiche ohne Kanten oder im XXL- Format, also in überdimensionaler Größe, sind besonders bei Familien mit Kindern und Menschen mit eingeschränkten Handlungsspielraum beliebt. Auch elektrisch höhenverstellbare WCs und Bidet sind für jedes Alter von Vorteil, genauso wie Badewanne mit einer niedrigen Einstiegeshöhe oder Duschwannen, bei denen der Einstieg per Türöffnung funktioniert. Die moderne Badplanung ist barrierefrei und unter allen Gesichtspunkten des Komforts zu gestalten.

Weiterlesen: Das Badmöbelprogramm ‚Plan’ von Keuco

Der WC- Sitz ‚Opalion’ von Pressalit

09.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der Holz- WC- Sitz „Opalion“ von der Firma Pressalit ist in ausgesuchten Holzarten wie Walnuss, Kirschbaum und Eiche erhältlich. Bei der Auswahl des zu verarbeitenden Holzes wird gesteigerter Wert auf die besondere Maserung gelegt, wodurch jeder Sitz einen gewissen Unikatcharakter erhält. Die Verarbeitung ist individuell und soll Handwerkskunst widerspiegeln. Ein Detail des Sitzes zeigt eine Andeutung des „wrap- over“- Effektes. Der Deckel umschließt nach hinten den Sitzring und stellt so eine harmonische Einheit dar. Die Frontansicht wird durch eine elegante Grifflösung geprägt. Abgerundete Kanten sollen die Reinigung erleichtern. Der neue „Opalion“ ist serienmäßig mit Absenkautomatik, ein verlangsamtes und geräuscharmes Herabsenken des Deckels und Sitzringes, sowie Lift- Off- Funktion ausgestattet. Mit der Lift- Off- Funktion kann der gesamte Sitz bequem vom Becken zum Reinigen genommen werden.

Bad 6 - Beauty und Family

06.11.2009 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

In unserem nächsten Bad stellen wir Ihnen eine Beauty und Family Einrichtung vor. Beauty und Family Bäder bestehen meist aus einer Badewanne, ein bis zwei WCs und einem bis zwei Waschbecken. Zusätzlich kann man in manschen Bädern dieser Art auch Bidets finden. Die Sechseck- Badewanne ‚Dynamic’ von der Firma Ideal Standard verspricht dieser Badserie einen besonderen Formfaktor. Ungewöhnlich individuell und ein gelungener Kontrast. Die Wanne Dynamic ist außen markant 6-eckig und innen angenehm rund. Für ein dynamisches Bade-Erlebnis. Je nach Platzangebot ist sie in vier Größen erhältlich. Das Waschbecken Cube von der Firma Ideal Standard ergänzt das Badkonzept, mit einem praktischen Design verbunden mit einer optimalen Waschlösung.

Weiterlesen: Bad 6 - Beauty und Family

Das Elemente- Badezimmer

05.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Mit unter den besten 20 Badplanern in Deutschland, hat sich Frau Sabine Seiler mit ihrem Elemente- Badezimmer platzieren können. Als Hauptrolle dieses Bades kommt die Natur einen ganz besonderen Einflussfaktor. Der Entwurf der diplomierten Innenarchitektin zeigt auf wie man im Bezug auf die Natürlichen Gegebenheiten ein echtes Elemente Badezimmer errichten kann. Um diese Naturgewalten auch besonders hervorzuheben ist der Anbau in verschiedenen Nutzungszonen eingeteilt wurden. So dient zum Beispiel ein edler Holzsteg in der Mitte des quadratischen Raumes in der Planung eine hervorgehobene Stellung. Denn er bietet einen großzügigen Weg, vom dem aus alle Nutzungsbereiche zu erreichen sind, des weiteren bildet er eine symbolische Funktion und ist sinnbildlich die Ouvertüre für das neue, natürliche Badezimmer für Naturfreunde und modernen Menschen.

Weiterlesen: Das Elemente- Badezimmer

Das Möbelprogramm ‚e-mood’ von Duravit

04.11.2009 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Licht im Raum sorgt schon lange nicht mehr für schnelle Orientierung und unterstützt die Augen bei ihrer Arbeit, es zaubert heute vor allem eine angemessene Stimmung. Und die kann je nach Tageszeit sehr unterschiedlich sein. Für ein perfektes Make- up oder ein gelungene Rasur vor dem Badezimmerspiegel ist ein anderes Licht nötig als bei der blauen Stunde nach Feierabend. Im ersten Fall muss das ganze Gesicht vor dem Badspiegel gleichmäßig ausgeleuchtet werden, ohne zu blenden. Im zweiten Fall kann ein farbiges Emotionslicht für magische Stimmung sorgen. Auf der Grundlage intelligenter Regelungstechnik schaffen moderne Beleuchtungskonzepte ganz nach Laune aufregende Lichtinszenierungen auf Knopfdruck. Für die Kommunikation untereinander werden die einzelnen Module per Funk oder per BUS- Datensystem mit dem Beleuchtungssystem vernetzt. All diese Vorraussetzungen bringt das Möbelprogramm ‚e-mood’ von der Firma Duravit mit.

Weiterlesen: Das Möbelprogramm ‚e-mood’ von Duravit

Der WC- Sitz ‚Modern Art’ von Pressalit

03.11.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Der WC- Sitz „Modern Art’ von der Firma Pressalit mit der neuen Funktion AutoClose ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich. Von der Seite betrachtet soll die Gestaltung einer Meereswoge ähneln. Hier ist auch die gesamte Technik untergebracht. In Sitzring und Deckel sind angedeutete Griffe integriert, die das Anheben hygienischer machen sollen. Der Sitz ist mit der Quick- Release- Funktion versehen. Quick- Release biete eine schnelle Abnahme des gesamten Sitzes zur leichteren Reinigung. Die Technik ‚AutoClose’ von Pressalit, ermöglicht mit einem Infrarot- Sensor, die Anwesenheit eines Benutzer zu „erspüren“. Hat man das Geschäft erledigt und entfernt sich aus der Sensor- Reichweite schließt sich der WC-Sitz. Abhängig von der Benutzung senkt sich entweder nur der Deckel oder aber der komplette Sitz selbsttätig. Durch die Kombination mit der Absenkautomatik landet der WC- Sitz lautlos auf dem Beckenrand. Registriert der Sitz keine „reguläre“ Benutzung, bleibt er für circa 5min geöffnet. Die Handhabung ist einfach, man öffnet den Deckel, entfernt sich 15sek lang aus der Reichweite des Infrarot- Sensors und nun bleiben Sitzring und Deckel für circa 5min oben.

Die Badserie ‚Calidris Colour’ von Dansani

02.11.2009 | Rubrik: Badmagazin | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Nicht nur Muster und Formen erleben derzeit ein Comeback üppiger Sinnlichkeit, sondern auch satte Farben, edle Materialien und brillante Oberflächen. Standen bisher vor allem gedeckte Farben oder Naturtöne hoch im Kurs, kehrt in den kommenden Jahren die pure Lust an kräftigen Farben in die Wohnräume zurück Sie wecken Erinnerungen und nehmen Einfluss auf die Stimmung, sie schaffen Identifikation und Atmosphäre. Diese Farbenatmosphäre wird durch Lime oder Limettengrün als eine kräftige Farbe, die in ruhigem Teakholz ein perfektes Gegenüber findet dargestellt. Die Badserie ‚Calidris Colour’ von der Firma Dansani setzt durch ihren wirkungsvollen Kontrast beide Materialien gekonnt in Szene. So steht dieses sehr freundlich wirkende Bad im grünen Ton für ein Zukunftsweisendes Modell der Farbenvielfalt in Bädern.


website stats