Badratgeber.de

Ihr Informations-Portal zum Thema Bad


Start - Bad-Journal - Aktuell - Das WC ‚Wadis’ von Keramag

Das WC ‚Wadis’ von Keramag

20.10.2009 | Rubrik: Aktuell | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Speziell für den Einsatzbereich in Krankenhäuser, Rehazentren und Altenheime wurde wegen der hohen Hygiene Ansprüche und Reinigungsfreundlichkeit das Wandhängende WC ‚Wadis’ von Keramag ohne Spülrand entwickelt. Bei der Konzeption wurde zur Verhinderung von Bakterienherden auf die Vermeidung unzugänglicher Hohlräume geachtet. Daher soll sich das WC auch für die Installation in Justizvollzugsanstalten, Psychiatrien, Bahnhöfen und Flughäfen eignen, wo WC- Hohlräume häufig als Versteck missbraucht werden. Das Tiefspül- WC besitzt einen keramischen Spülverteiler. Die Spülwasserführung erfolgt entlang einer im Becken geformten Unterschneidung. Die optimierte Gestaltung des Innenbereichs reduziert den Anfall von Verschmutzungen und vereinfacht zugleich auch die Reinigung. Die Ausladung beträgt 535mm, die Breite 360mm. Durch die verdeckte Befestigung soll auch die Reinigung der Objekte erleichtert werden. Wadis kann mit einem Sitzring oder mit einem WC- Sitz mit Deckel kombiniert werden. Die Sitzring- Variante empfiehlt sich vor allem für besonders gefährdete öffentliche Sanitäranlagen. Das Hybridurinal Centaurus verfügt über ein Zeitgesteuertes Spülsystem FlushTimeControl.

Diese Urinale, die auch völlig Wasserbetrieben werden können, sollen sich für eine automatische Zeitsteuerung besonders gut eignen, da sie so konzipiert sind, dass weder Rückstände des letzten Nutzers sichtbar sind noch irgendwelche Geruchsbelästigungen auftreten. Der Betreiber der Sanitäranlage kann die Spülintervalle an die über den Tag oder die Woche unterschiedlich verteilte Nutzerfrequenz anpassen. Für den Fall, dass sich die Frequentierung der Toilettenräume verändert, ist die Neuprogrammierung jederzeit möglich. Das System besteht aus einer Schaltbox mit digitaler Zeitschaltuhr und einem ¾ Zoll Magnetventil, das bis zu 8 Urinale ansteuern kann. In Verbindung mit einem zweiten Ventil können maximal 16 Urinale versorgt werden. Die Programmierung des Spülsystems lässt sich bis zu 32 unterschiedliche Taktungen pro Tag zu, wobei die Länge der Spülung auf Zeitspannen von nur einer bis zu 59sek eingestellt werden kann.

Kommentare & verweisende TrackBacks

TrackBack URL: http://www.portal-management.eu/m36/mt-tb.cgi/2161

Schreiben Sie bitte einen Kommentar

(Bei Ihrem ersten Kommentar wird der Kommentar moderiert und aus Sicherheitsgründen manuell freigeschalten. Sie brauchen den Kommentar nur einmal senden. Danke für Ihr Verständnis! )


website stats